Verkehrsberuhigung als Chefsache

 

Verkehrsberuhigung als Chefsache

 

„Ich bin heilfroh, dass ich Jürgen habe“
ist ein Artikel in der RHEINPFALZ (vom 09. Januar 2021) überschrieben, der einen Ausblick auf die wichtigsten kommunalen Aufgaben Otterstadts im Jahr 2021 gibt.
Tatsächlich fallen viele wichtige Angelegenheiten in den Aufgabenbereich des Beigeordneten Jürgen Zimmer, er ist voll ausgelastet. Bürgermeister Bernd Zimmermann hat sich aber einige Themen vorbehalten, sie sozusagen zur Chefsache gemacht. Zu diesen Themen zählt zu unserer Freude neben den „Eh-da-Flächen“, dem Jugendhaus und einer geplanten Stolpersteinverlegung auch die Verkehrsberuhigung in Otterstadt.

Zum einen will der Bürgermeister erneut den gefährlichsten Knackpunkt für den Radverkehr in Otterstadt angehen, die Querung der Speyerer Straße in Höhe Römerstrasse, auch nach unserer Auffassung die dringlichste Aufgabe.

Zum anderen will der Bürgermeister den Vorschlag eines fachkompetenten Bürgers aufgreifen und die Möglichkeit einer neuen Radwegeführung auf der Speyerer Strasse vom östlichen Ortsende bis zur Lindenstrasse prüfen.

Diese Prüfung ist sicher erforderlich, weil die neue Querung der Speyerer Strasse ebenfalls nicht unproblematisch wäre, und ein Radweg, der auf einer vielbefahrenen Landesstrasse nur als Streifen eingezeichnet ist, zumindest bei manchen Experten auf Widerspruch stößt.

 

Allein die Absicht des Bürgermeisters, die beiden Probleme anzugehen ist zu loben, unserer Unterstützung kann er sicher sein. Vielleicht hilft ihm auch ein Blick auf unsere bisherigen Vorschläge zum Radverkehr in Otterstadt auf dieser Homepage. (siehe Karte mit unseren Vorschlägen)
 

Eines ist nämlich sicher:

Entscheidende Verbesserungen für Radfahrer und Fußgänger wird es nur geben, wenn alle politischen und kommunalen Kräfte sich gemeinsam für ein Otterstadt einsetzen, in dem alle Bürgerinnnen und Bürger gefahrlos und gleichberechtigt als Radfahrer oder Fußgänger am Verkehr teilnehmen können.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0